Fachbegriffe der Informatik

Einfach erklärt

Gesammelt von Lutz Donnerhacke in de.alt.sysadmin.recovery und anderswo

1: Multimedia
funktioniert mit elektrischem Strom (Kristian Köhntopp)
2: objektorientiert
Den Code habe ich von meinem Vorgaenger geerbt. (Kristian Köhntopp)
3: Polymorphie
Der Fehler tritt in vielerlei Gestalt auf. (Kristian Köhntopp)
4: Garbage Collection
Windows 95 (Kristian Köhntopp)
5: Breitbandkommunikation
Porno MPEGs mit Ton (Kristian Köhntopp)
6: Globale Variable
Parameterübergabemechanismus in 4GLs (Marit Köhntopp)
7: DOS
Denial Of Service (Kristian Köhntopp)
8: Globale Variable
Der Aktienkurs von Netscape. (Kristian Köhntopp)
9: GUI
Ein Hintergrundbild und 12 Xterms (Kristian Köhntopp)
10: strukturiert
dieses Programm besteht aus mehreren Funktionen (Kristian Köhntopp)
11: Swapspace
Raubkopierertreffen (Kristian Köhntopp)
12: Zugriffsschutz
unergonomische Benutzungsoberfläche (Kristian Köhntopp)
13: Für Windows optimiert
zusammengestellt aus Hardware-Restposten (Kristian Köhntopp)
14: Client-Server
Wir wollen mehr als einen Rechner verkaufen. (Kristian Köhntopp)
15: Developer Version
Programmpaket mit Dokumentation (Kristian Köhntopp)
16: SYSOP
Vollidiot (Courtesy of Christian Weisgerber)
17: Vollkompatibel zur Datenautobahn
Gerät verfügt über eine serielle Schnittstelle. (Peter Berlich)
18: Vorbereitet für den Multimediaeinsatz
Es sind noch zwei Slots auf dem Motherboard frei. (Peter Berlich)
19: voll konfigurierbar
nicht vorinstalliert. (Peter Berlich)
20: Multimediaentwickler
Grafiker (Kristian Köhntopp)
21: HTML-Programmierer
Grafiker (Kristian Köhntopp)
22: Interaktives Fernsehen
Fernsteuerung mit Taste 'Bezahlen' statt 'Aus'. ('Standpay'-Taste) (nach Peter Berlich)
23: Codefreeze
Linux Kernel Patch v1.3, patch-1.3.94 (00/55) (Kristian Köhntopp)
24: Future Computer Whiz Kids Energy Mobilizer
Kühlschrank mit Cola und Kartoffelchips drin. (Peter Berlich)
25: Multithreaded
Wir mußten ein Flußdiagramm malen, um es zu debuggen. (Kristian Köhntopp)
26: Plug & Play
Die Gebrauchsanweisung ist nicht rechtzeitig fertiggeworden. (Peter Berlich)
27: Durch das Volk übertragene gesellschaftliche Verantwortung in Bezug auf die zukünftige Gestaltung der Informationsgesellschaft wahrnehmen ...
Das Internet zensieren ... (nach Peter Berlich)
28: ... werden wir den Schutz Minderjähriger in den Vordergrund stellen.
Im Grunde weiß ich genausowenig über die ganze Sache wie meine Wähler, aber verbieten bringt mehr Stimmen. (Peter Berlich)
29: ... bei der Gestaltung unseres Angebotes selbstverständlich die bestehenden nationalen Bestimmungen und Besonderheiten berücksichtigen.
... von einem ausländischen Server aus anbieten. (nach Peter Berlich)
30: Universeller multifunktionaler Interface-Adapter.
Lötkolben. (Peter Berlich)
31: Multimedia-Multitasking
CD-ROM mit Kopfhöreranschluß. (VOBIS Denkzettel)
32: Vaporware
Dampf, den man der Konkurrenz macht. (nach Peter Berlich)
33: Echte NS-Lady
Benutzerin von Netscape. (nach de.talk.bizarre)
34: Hacker
Er weiß was über Computer, und wir sind sicher, daß er die Grünen wählt. (sonst: 'Multimediaentwickler') (Peter Berlich)
35: Hacker
Randal Schwartz (nach Intel)
36: Selbsterklärend
Handbuch gegen Aufpreis (Peter Berlich)
37: Fehlertolerant
Das Programm erlaubt keine Benutzereingaben.
38: Windows 95
Das Fortran 77 der Benutzungsoberflächen
39: EBCDIC
an american data encryption standard (nach terra)
40: overdrive processor
Prozessor mit übertriebenem Preis-Leistungsverhältnis (Holger Reif)
41: Internet
Das von President Gates erfundene Computernetz. (Kristian Köhntopp)
42: Stabilität
200 Studenten der Informatik-Anfängerübung auf einer Maschine nachdem die Vorlesung 'fork()' behandelt hat. (nach David S. Miller, linux.dev.kernel)
43: Java
Internetcafe (Peter Berlich)
44: Verdeckter Fehler
Siemens hat mitentwickelt. (Jörg Pechau)
45: IRQ
Internet Relay Quak (Peter Berlich)
46: Schulversion
legalisierte Raubkopie (Kristian Köhntopp)
47: Neue Version mit deutlich mehr Funktionalität.
Haben Sie schon die Speichererweiterung gekauft? (Kristian Köhntopp)
48: Nutzt die neuen Möglichkeiten von Windows'95!
Haben Sie unser anderes Update schon gekauft? (Kristian Köhntopp)
49: Version x.0
Kostenpflichtiger Preview als Bestandteil unserer Beta-Tests (Kristian Köhntopp)
50: Version x.1
Kostenpflichtiger Bugfix (Kristian Köhntopp)
51: Version x.5
Mit neuen Icons! (Kristian Köhntopp)
52: Mindestanforderung: 4 MB Hauptspeicher
Mindestanforderung: 8 MB Hauptspeicher (Kristian Köhntopp)
53: Kostenloser Support durch unsere Hotline
»0180 5...« oder »0190 ...«
54: Jetzt mit neuem, umfangreichem Softwarepaket.
Treiber liegt bei. (Kristian Köhntopp)
55: Fachhändler
Student, 24 Jahre, Geologie (vormals Informatik), Gewerbeschein (15 DM), wohnt bei den Eltern (Kristian Köhntopp)
56: Mail Order
russisches Roulette (Kristian Köhntopp)
57: G-Punkt
Abk. f. 'Graph. Benutzeroberfl.' (Peter Berlich nach Arbeiten von Matthias Bruestle und Stefan Nohl)
58: Shareware installieren
Die System Clock um drei Monate zurückstellen (Peter Berlich)
59: Freiwillige Selbstkontrolle
Löschen fremder Artikel (Endergone Zwiebeltüte)
60: Virtual Reality
AVI-Animation mit 16 Farben (Sebastian Kokemohr-Schmidt)
61: Echtzeitberechnung
Kaffee kochen gehen (Sebastian Kokemohr-Schmidt)
62: professionelles Arbeiten
Tetris ist nicht auf der Festplatte (Sebastian Kokemohr-Schmidt)
63: professionelles Arbeiten
Netscape ist nicht auf der Festplatte (Matthias Bruestle)
64: Network Computer
grafikfähiges Terminal
65: Internet-Boom
Schwachsinn (Theo Lieven)
66: WWW
in bunten Bildern wenig Klarheit,
viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit (Johann Wolfgang v. Goethe)
67: Für mich steht die Kommunikation im Vordergrund
Ich weiß, daß mein Gateway Mist baut, aber das ist mir egal. (Arno Eigenwillig)
68: WWW
World Wide Waiting
69: WWW
World Wide Windows
70: It is essential that implementations by different vendors interoperate.
Unsere proprietären Basteleien dokumentieren wir gar nicht erst. (Sven Türpe)
71: Nescafe
Der Welt populärster WWW-Browser [tm] (vgl. Java)
72: Repost
Kristian K=F6hntopp (Sebastian Kokemohr-Schmidt)
73: Datenautobahn
Einrichtung zur schnellen Übertragung großer Datenmengen (z.B. über das Telefonnetz) (DUDEN, 21. Auflage)
74: Datenautobahnen
... sind Ländersache (Helmut Kohl)
75: Plattencrash
Ausrede für fehlerhafte Systemadministration jeglicher Art (Johann H. Addicks)
76: Internet
Der gescheiterte Versuch, über Computernetzwerke Informationen zu übertragen.
77: Internet
Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Rechtsanwälte (Frank Klemm)
78: Kinderpornographie im Internet
Schwarzer Peter für den nächsten Wahlkampf (Florian Kuehnert)
79: Usenet
Ich habe zuviel Freizeit. (Florian Kuehnert)
80: Multitasking
Nach dem Umstieg von einem verschwenderisch geschriebenen OS auf ein rationell geschriebenes, die gewonnene Performace ausgerechnet dann zu vernichten, wenn man Rechenpower braucht, weil cron.daily mitsamt updatedb, expire, tripwire und purgedata anläuft. (Kai Fett)
81: Cursor-Tasten
Neumodischer Schnickschnack. (Gert Döring)
82: Demokratie
Statt eines Hofnarren für den König gibt es ein paar hundert für das Volk. (Stefan Hager)
83: professionelle Arbeit
echo "TEST" != "TEST" (Marcus Herbert)
84: Psychologe
neurolinguistischer Programmierer (Oliver Bandel)
85: Hot plugable
Glüht beim Einstecken auf (Martin Neumann)
86: Installationsparty
Zusammenkunft von Installateuren, die beim Installieren von Installationen für Nichtinstallateure, die Installationen haben wollen, aber sich die Installation ihrer Installation nicht installieren können, bzw. sich die Installation ihrer Installatione nicht zutrauen, ihre Freude haben. (Detlef Neubauer)
87: CIDR
Die dezimale Quersumme der binären Repräsentation der Netzmaske. (Aldo)
88: Windows
Ein ulkig buntes Make-Money-Fast System ohne jede remote login Möglichkeit, bei dem die GUI und der Kern einen monolithischen Block ohne Netzwerkinterface bilden, damit man Anwendungen nur benutzen kann wenn man selbst an der Maschine sitzt, damit der Hersteller mehr davon verkaufen kann? Kinderkram. Stand der Technik von 1965. (Markus Kuhn)
89: PSD
Damit die Schriften nicht aussehen, als wären sie mit der Laubsäge bearbeitet. (Meikel Katzengreis)
90: WWW
Interaktives Echtzeit-Herumstochern in einer Informationssuppe. (Jochem Huhmann)
91: Emacs
Eight Megabytes And Continously Swapping
92: Emacs
Esc Meta Alt Control Shift
93: Emacs
Warum werden die Funktionen nicht mit Passwörtern versehen? (Frank Klemm)
94: Copyright
9. Full ISOC Copyright Statement

Copyright (C) The Internet Society (1998). All Rights Reserved.

This document and translations of it may be copied and furnished to others, and derivative works that comment on or otherwise explain it or assist in its implmentation may be prepared, copied, published and distributed, in whole or in part, without restriction of any kind, provided that the above copyright notice and this paragraph are included on all such copies and derivative works. [...]

10. Full ITU Copyright Statement

Copyright (C) ITU (1998). All Rights Reserved.

No part of this publication may be reproduced or utilized in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying and microfilm, without permission in writing from the ITU.

(Collaboration between ISOC/IETF and ITU-T <draft-itu-isoc-00.txt>)

95: PGP-Keysigning-Party
Kultiges Zusammensitzen und gemeinsames Murmeln magischer Zahlen. (Gert Döring)
96: Webmaster
Webmaster sind Leute, die sich im Internet gut auskennen und die Zusammenhänge großer Computernetze verstehen. Einen Crash-Kurs sowie einen berufsbegleitenden Kurs in acht zwei- bis viertägigen Seminaren bietet die Akademie [...] für 1400 bis 2800 DM je Seminar an. Infos unter der Telefonnummer [...]." (Hannoversche Allgemeine Zeitung, 24.10.1998)
97: Key Recovery
Das SDI der 90er Jahre. (Hanno Wagner)
98: Emacs
emacs makes any computer slow
99: EDV
Experimentelle Daten Verarbeitung (Andreas Frackowiak)
100: Hacker
Zwanghafte Programmierer, die nur für das Programm leben und deshalb auf ihre Körperpflege verzichten. (Joseph Weizenbaum, "Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft")
101: Emacs
Ich habe ja auch nie bezweifelt, daß emacs ein tolles Betriebssystem ist. Aber um mit Linux oder Windows konkurrieren zu können, fehlt ihm ein vernünftiger Editor. (Kai Fett)
102: Code Reuse
(cat a.out_header; cat) > a.out (Enno Rehling)
103: COBOL
Ein Wort, unendliche Schmerzen. (Kristian Köhntopp)
104: fork(2)
New processes are created by other processes, just like new humans. New humans are created by other humans, of course, not by processes. (Unix System Administration Handbook)
105: Wassenaar
The real aim of current policy is to ensure the continued effectiveness of US information warfare assets against individuals, businesses and governments in Europe and elsewhere" (Ross Anderson)
106: robuschdness brincible
Des 'robuschdness brincible' dr IETF lauded nedd: 'Du darfsch Müll sende.' und au nedd 'Du mussch Müll annehme.'. Viele Leide verkenne dis. (Krischdian Koehndobb)
107: Dieses Computersystem unterstützt Dualboot und Multiboot
Wir wissen nicht recht wie wir Ihnen das schonend beibringen sollen, aber mit dem von uns gelieferten Standardbetriebssystem können Sie nichts gescheites anfangen und der Kombination von Tücken in all diesen Systemen sind Sie als Anfänger möglicherweise nicht gewachsen. (Uwe Knietzsch)
108: Doppelte Staatsbürgerschaft
Was nützt der zweite Ausweis, wenn doch eh der gleiche Name drin steht? (E. Herbst nach Harald Schmidt)
109: Fernschach
GUI auf 386/8 MB (nach Frank Klemm)
110: Leben und Sterben in UNIX
kill ist ein gut zielendes Gewehr. killproc eine Schrotflinte. killall eine 10kg-Handgranate. Wenn das Programm zum Teil herausgeswappt ist, fängt es besonders ungezielt um sich zu schlagen. (Siehe dazu -e.) Häufig geht es gut. Manchmal erwischt man auch etwas zu viel. (Frank Klemm)
111: Grundgesetz der Signalverarbeitung mit Modem
Wenn man ein schnelleres Modem installiert, gibt es immer auch jemanden, der danach langsamere Verbindungen bekommt. (Erik Heinz)
112: Regular File
Reguläre Dateien sind die dümmsten Teile jedes Betriebssystems, sie können nichts außer das wieder ausplappern, was man ihnen erzählt hat. Sie glauben alles und immer nur das letzte, was ihnen gesagt wurde. Völlig kritiklos nehmen sie jeden Schwachsinn willenlos entgegen. (Frank Klemm)
113: c't
Eine weniger gelesene Zeitschrift. (OLG Düsseldorf: AZ 20 U 78/98)
114: c't
Nicht besser als die Bild, sondern nur dicker und teurer. (Günther Freiherr von Gravenreuth)
115: pure virtual member function
nicht kreatibel (Frank Klemm)
116: Programm
Sobald eine Datei von einem Virus infiziert werden kann, ist es ein Programm. (Markus Kuhn)
117: Las Vegas
Mekka für experimentelle Statistik. (Jens Hoffmann)
118: Chipkarten auslesen
Mit rauchender Salpetersäure rumblubbern und schief anschielen. (Matthias Brüstle)
119: Dateimanager
cd, ls, cp, mv (Ulli Horlacher)
120: INN 2.x
INN 2.x ist wie Fertig-Spaghetti aus der Tüte. Schmeckt lecker und ist im Grunde ganz einfach zuzubereiten. Trotzdem muß man ständig umrühren, damit's nicht anbrennt. (Andreas M. Kirchwitz)
121: NOP
Seiteneffektfreies Takte verbraten. (Ingo Augsten)
122: Updateritis
Softwarebulemie (Frank Klemm)
123: Sprache
Ein Dialekt, der eine Akademie und eine Armee besitzt. (Harvard-Prof. Edward Keenan)
124: Lotus Notes
Notes wurde von jemandem erfunden der Systemadministratoren haßt. (Georg Bauer)
125: Backup
Niemand will Backup. Alle wollen Restore. (Kristian Köhntopp zitiert einen Vertriebler)
126: Netzcomputer
Ein Netzcomputer ist ein Rechner, der vollständig vom Netz abhängig ist. (ECONY 2/99)
127: Unterstützt UNICODE
Der Buchstabe A' kann als \u0041' eingegeben werden.
128: SAP
Sammelstelle Arbeitsloser Physiker (Alexander Schreiber)
129: Knigge
Kofler des erfolgreichen Kommunizierens (Heinrich Konrad Bartels)
130: Open Source Support
Support heißt Scheiße fressen und lächeln, nicht zurückscheissen. Also lächle und lang zu (es ist noch genug für alle da) oder geh weg. (Kristian Köhntopp)
131: MCSE
Führerschein für die Maus. (Thore Tams)
132: Plug and Play
Kondome. (Rolf Siebrecht)
133: Linux
Das Windows98 unter den Unixen. (Heiko Schlichting)
134: Benutzerfreundlichkeit
Der Benutzer hat zum Admin freundlich zu sein. (Thorsten Fenk)
135: Druckertreiber
pure virtual Araber (Martin Neumann)
136: Deadline
Programmtod durch überhastete Weiterentwicklung eines falsch konstruierten Entwurfsmusters. (Lutz Donnerhacke)
137: Cisco
Microsoft im Routermarkt (Simone Demmel)
138: OSPF
One Single Point of Failure (Pascal Gienger)
139: AOL-CD
Das wichtigste Werkzeug des gemeinen Spammers oder Trolls in Deutschland. (Marc Haber)
140: Zufall
Zufall ist ein Umstand, den weder der Schuldner noch der Gläubiger zu vertreten hat. (Jurist Wolfgang Kopp)
141: Meinungsaustausch
"Meinungsaustausch" heißt aber nicht, daß jemand mit seiner Meinung in die Diskussion hineingeht und mit Deiner wieder herausgeht. (Michael Ottenbruch)
142: Microsofties
ferngesteuerte Marketingdroiden, die immer nur »München« und »Amerika« murmeln können, wenns kompliziert wird. (Martin Schmitt)
143: bps
Beats Per Second. (Felix Deutsch)
144: Maxmimale Entfernung zweier Hubs
12800 km. (Roger Schwendker)
145: Heavysidesche Sprungfunktion
Lernkurve eines Informatikers, der in einem Unternehmen mit FDDI Backbone einen FI Schütz eingebaut hat. (Detlef Bosau)
146: Killfile
Ein Killfile ist der natürliche Lebensraum von Trollen und Elchen. Wenn sich jemand zu ihnen gesellt, entstehen lustige Geräusche, wie PLONK. Manchmal machts auch PLATSCH, wenn der Lebensraum bereits überbevölkert ist. (David Dahlberg)
147: Fortran
Makrosprache für ein I/O-Verhinderungssystem (Arno Eigenwillig)
148: Flame
Flames sind der dumpfe Knall, wenn die Schädeldecke auf die Mauer aufschlägt. (Frank Hufschmied)
149: Telefon
Gerät, das die Person am anderen Ende der Leitung bescheuert macht. (Funktioniert in beide Richtungen)
150: SETI
Es gibt sicher extraerrestrische Wesen. Daß keine bis jetzt mit Menschen in Kontakt getreten sind, beweist deren Intelligenz. (Michael Sohmen)
151: SUN recommended patches
Mit den Patches ist es wie mit dem Bier nach einer durchzechten Nacht. Einer wird wohl schlecht gewesen sein. (Störungsmeldung der Uni Jena)
152: PORN
Poster Ohne Richtigen Namen
153: höflich
Abwesenheit von absichtlichen Beleidigungen. (Lars Marowsky-Brée)
154: höflich
Erklärung auf einem Niveau, das nicht vorsätzlich das Gegenüber als Volltrottel hinstellt. (Lars Marowsky-Brée)
155: Religion
Der Wille, etwas Unverstandenes zu glauben. (Klaus Hipp)
156: Microsoft Standardisierung
Jeder Nutzer wird gezwungen, dieselbe Software zu benutzen, anstatt die Schnittstellen zu dokumentieren und dafür offene Standards zu verwenden. (Andreas Bogk)
157: eMail
I don't have an email address. I reached an age where my main purpose is not to receive messages. (Umberto Eco)
158: Geisterfahrer
Gegenrichtungsfahrbahnbenutzer (Burkhardt Schröder)
159: Hochleistungswebspace
Das sind public-html-Verzeichnisse, die jeden Morgen zwanzig Liegestütze machen, und mit Testosteron vollgepumpt sind. (Markus Schaber)
160: Webdesign
Irgendeinem nichtsahnenden Kunden Unsummen für die Gestaltung seiner Internetpräsenz (siehe dort) abzuknöpfen. (Martin Schmitt)
161: Internetpräsenz
Irgendwas machen, weil das andere auch machen. (Martin Schmitt)
162: WWW-Benutzer
Leute mit den kleinen quadratischen Augen, die beim Zeitunglesen dauernd auf irgendwelche Headlines klicken wollen (Martin Schmitt)
163: SMD
Schwer Montierbare Dinger (Holger Köpke)
164: Informatiker
Informatiker sind Geisteswissenschaftler und keine Naturwissenschaftler! Deshalb haben Informatiker zwar den »Rang« eines Ingenieures, sind aber eigentlich keine. IMHO können sie den »Titel« aber auf Antrag bekommen. (Christine Lohr)
165: SuSE
Nürnberger Windows (Andreas Gradert)
166: Wiedervereinigung
Verschmelzung zweier Staaten ohne Rücksicht auf die Geschichte (Ralf Muschall)
167: DAU
Leute, die sich beim Falschparken selbst anzeigen. (Dietz Proepper)
168: Computer
Ein Computer ein hochkomplexes System ist, in dem alles Mögliche und Undurchschaubare geschieht, so daß es an ein Wunder grenzt, wenn ab und zu tatsächlich das passiert, was passieren soll. (Stefan Nobis)
169: Veganer
Die, die ihre Kinder nicht säugen, weil das für die Mutter Tierquälerei wäre. (Wau Holland)
170: Gigabit-Ethernet-PC-Karte
Warum wollen Sie einen mannshohen Abwasserkanal für Ihr Privathaus? So schnell können Sie gar nicht kacken! (Hans Bonfigt)
171: PMPO
Leistungsabgabe bei spontaner Verbrennung (Arndt Spelten)
172: Internet
Das längste Kabel der Welt. (Lutz Frommberger)
173: Ada
Ada ist der gelungene Versuch, die Schwächen von C, Pascal und Fortran in einer Sprache zu vereinigen. (Holger Spielmann)
174: Win9x-Admin
Turnschuhe, feuchte Hände und ein debiles Grinsen. Unterscheidet sich vom Win9x-User allein durch die Bezeichnung (Anders Henke)
175: NT-Admin
Turnschuhe, Schweissfüsse
Weiß, wo der Computer angeht und daß man Probleme durch Neustart, Neuinstallation oder Neubelegung eines 4000-DM-Kurses in Unterschleißheim lösen kann. (Anders Henke)
176: NT-Consulter
italienische Ledertreter, Achselschweiß
Erklärt Probleme dadurch, daß man nicht die richtigen Kurse in Unterschleißheim belegt hat und sich dies sofort rächt. (Anders Henke)
177: Mainframe-Admin
Arbeitsschutzschuhe (Holger Spielmann)
178: anvögeln
coitus interruptus (Dietz Proepper)
179: Torx-Schrauben
Hände-Weg-Schrauben (nach Marc Habers Kollegen)
180: Roxen Challenger
Ein aufgemotztes Shellscript, das sich für einen Webserver hält und nach einem explodierten Space-Shuttle benannt ist. (Kristian Köhntopp)
181: Internet
Das Internet ist durch die preußische Landordnung vorhergesagt worden. (BMJ-Mitarbeiter Dr. Matthias Korte interpretiert Bundesverwaltungsrichter Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann)
182: Undeterministische Fehler
Heisenbugs (Jens Benecke)
183: Prolog
Touring vollständig. (Markus Schaber)
184: MP3
Kann von WinAMP abgespielt werden. (Felix von Leitner)
185: LaTeX
Eine spülmaschinenfeste Seitenbeschreibungssprache. (Cornell Binder)
186: Admin-Handy
Elektronisches Würgehalsband (Holger Köpke)
187: ~ftp/pub/incoming/
Angeklagter, warum hatte der Briefkasten, in dem das rechtspornographische und kinderradikale Material (Beweisstück A) sichergestellt wurde, das Sie nicht bestellt zu haben behaupten, einen öffentlich zugänglichen Einwurfschlitz? (Anselm Lingnau)
188: Piktogramm
Comics für Analphabeten. (A. Schelper)
189: Linux-Deathmatch
CDs der alten Suse-Distributionen werden am Rand angeschliffen und per Pressluftwerfer wird versucht, damit die Gurgel des entsprechenden Delinquenten zu treffen. (Urs Traenkner)
190: Cisco
Protokollhure. (unbekannt)
191: Virenscanner
Grippeimpfstoff der letzten Saison. (Heiko Schlenker)
192: Strong international Encryption
Triple-ROT13 (Carsten Lechte)
193: PHP
People Hate Perl (Kristian Köhntopp)
194: HTML
Geduldetes Transportmedium für Flash-Plugins und setup.exe. (Holger Marzen)
195: SOAP
"Verbotene Liebe" ala Microsoft (Bernd Dutkwoski)
196: Opt-In
Dies ist ein Opt-In Brandmal. Wenn sie keine weiteren Brandmale mehr bekommen möchten, senden Sie bitte Ihren Fuß an uns zurück und brennen Sie 'remove' auf den Rist. (Felix Rauch)
197: Human Resources
Menschenmaterial (Konstantin Welke)
198: kompatibel
Eine transitive Relation (Gert Doering)
199: Customer Relationship Management-Software
Serienbrieffunktion (Matthias Leisi)
200: IPv6
$ telnet hundehalsband.georg.hunde.sonnenstrasse.muenchen.de
Trying 942884947298374923847982472983. 2398749874987249247. 2398472372349. 3249782374927898324. 2987238479874987398634. 2987428901171209471. 23987432923. 23478987923. (Julien Oster)
201: Tedeselitis
Eine schwere Krankheit, die den Rückenknochen befällt, wenn man mehr Bandbreite an DSL-Surfer verschenkt als man selber hat.
Führt zu langsam dahinkriechenden Datenströmen, sogenannte Dataschneckerities, bis hin zu Ausfällen, sinkenden Aktienkursen und spontanen Datenumleitungen durch andere Provider. Ist daher leider auch ansteckend.
Merke: Flatrateanbieten schadet Ihrer Firmengesundheit!
(Oliver Bartels)
202: Hardware-Firewall
Eine Unix-Kiste, die in ein 19"-Gehäuse geschraubt wurde und wo vorne ein klingender mainstream-Firmenname draufsteht, damit die Management-Ebene in dem Glauben ist, etwas Professionelles gekauft zu haben. (Martin Heise)
203: Öffentliche Adressverzeichnisse
Spammers Umschreibung für das Usenet. (Marc Haber)
204: Finanzbeamter
Ein fast-Sysadmin-Beruf, wo man wundervoll Leute larten kann. (Jürgen Nieveler)
205: BSD
Berkeley Spongiform Derivative (Felix Deutsch)
206: Das Produkt wird zur Zeit in unserem Quality Assurance Center auf Herz und Nieren geprüft.
Seit zwei Monaten haben wir keine Version mehr, der länger als fünf Minuten läuft ohne abzustürzen, und unser Oberguru hat gekündigt. (drno@incogni.to)
207: Gesundbooten
Das Allheilmittel für jegliche Probleme, die auf, mit und um Windows auftauchen. (Holger Marzen)
208: Mit der neuen Hardwareplattform ist unser Unternehmen bestens für die Zukunft gerüstet.
Hoffen wir, daß wir diesmal genug Kohle einsacken können, bevor VOBIS unseren Lieferanten in Taiwan ausfindig macht. (Roland Flickinger zitiert Ralph Möllers)
209: Der neue große EG-Markt ist für uns eine fantastische Chance, die Verkaufserfolge der Vergangenheit im deutschen Markt gesamteuropäisch fortzusetzen.
Nachdem wir hier von der Konkurrenz überrundet wurden, wollen wir es jetzt in Gegenden versuchen, die technologisch noch auf unserem Stand sind. (Roland Flickinger zitiert Ralph Möllers)
210: Eine umfassende Netzwerkunterstützung und die Anpassung an die Bedürfnisse des Workgroup Computing sind integraler Bestandteil unseres Produktlayouts.
Alles oberhalb des Austauschs von Dateien führt nur zu Anwendungsproblemen. Die einzigen Workgroups, die wir unterstützen, sind die Menschentrauben um den Abteilungsdrucker. (Roland Flickinger zitiert Ralph Möllers)
211: Seriennummernabfrage
Geklaute Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen. (Konstantin Welke)
212: Qualifizierter Support
Ein Schuldiger kann benannt werden. (Martin Schmitt)
213: NT-Fernwartung
Microsoft Cordless Wheel Mouse (Auf der CeBit 2001 aufgeschnappt von Moritz Mühlenhoff)
214: NOC
Ein Raum, in dem Leute auf Monitore starren und auf Rotes Piepen warten. (Gesehen von Marc Haber auf #dana.de)
215: Admin
Die wo machen, daß das Internet geht, aber die man nicht fragen darf, wenn es um ein klemmendes Word geht, da sonst das Internet an meinem Rechner wieder nicht geht, weil die dann stinkewütend werden. (Bernd Jürgens)
216: ZConnect
Der gescheiterte Versuch eines Künstlers, automatisch übersetzte Fragmente der UUCP-Dokumentation zu einer Collage zusammenzufügen. (gefunden von Felix Deutsch)
217: geräteunabhängig
Sieht nirgends gut aus. Ist nicht Herstellers Schuld. (Dietz Proepper)
218: Internet
It has been proposed that a million monkeys at typewriters would produce the works of Shakespeare. The experiment has been tried. It is called the Internet, and no new Shakespearean material was detected. (found by Howard C. Berkowitz)
219: fortschrittlich
Setzen immer den neuesten Schwachsinn ein. (Gerhard Schromm)
220: Zahlungssicherheit im Internet
Erstaunlich, wie haben Sie das gemacht? ...
Aha, also liegt das Problem nicht bei uns sondern beim Shopbesitzer. Auf Wiederhören.
(ungenannt wollen bleibendes Kreditkartenabrechnungsunternehmen)
221: leistungsbezogene Entlohnung
Der Vertriebler, der das Produkt verkauft bekommt das doppelte von dem Entwickler, das das Produkt entworfen und programmiert hat. (Jürgen Ernst Günther)
222: Reingewinn
Der Teil der Bilanz, den der Vorstand beim besten Willen nicht mehr vor den Aktionären verstecken kann. (Carl Fürstenberg)
223: Open Source
Eigentlich finde ich ja die Idee von Open Source richtig gut. Aber bei meinen Programmen? (Frank Wieduwilt)
224: ITSEC
E1
Es gibt Doku zum Programm.
E2
Es gibt Testbeispiele, die belegen, daß die Doku zum Programm gehört.
E3
Der Sourcecode wurde dem Zertifizierer vorgelegt.
E4
Es gibt grobe Erklärungen zum Sourecode.
E5
Es gibt Beschreibungen zu jeder Funktion des Sourcecodes.
E6
Es wurde mathematisch bewiesen, daß das Programm der Spezifikation entspricht.
E0
Das Programm ist untauglich. Der Hersteller weigert sich die Fehler zu beheben und besteht auf dem Zertifikat.
(Lutz Donnerhacke)
225: ActiveX
Interaktive Rechnerdemolierung. (Manfred Worm Schäfer)
226: Allgemeine Schutzverletzung
Paragraph in Lizenzverträgen von Microsoft, Nutzer zu beliebiger Zeit und ohne Vorwarnung bestrafen zu dürfen. (Manfred Worm Schäfer)
227: Benutzerdokumentation
Alte Kodelistings sauber geheftet. (Manfred Worm Schäfer)
228: Bugfix
Piercing bei Käfern. (Manfred Worm Schäfer)
229: Change-Management
Club der Ja-Sager. (Manfred Worm Schäfer)
230: Deadlock
Einsperren des Admins im Serverraum. (Manfred Worm Schäfer)
231: Debugger
Psychologe, der einem erklärt, warum man beim Anbaggern abgeblitzt ist. (Manfred Worm Schäfer)
232: Eingabemaske
Lochkarte mit grafischer Benutzeroberfläche. (Manfred Worm Schäfer)
233: Headhunter
Freischaffender, von dem ein Nutzer den Kopf eines Programmierers fordert. (Manfred Worm Schäfer)
234: Integrationstest
Einladung sich zum Gedankenaustausch über Systemarchitektur zu treffen. (Manfred Worm Schäfer)
235: Kommentierter Quellkode
Hier programmiert ein Germanist oder Anglist. (Manfred Worm Schäfer)
236: Lauffähige Version
Software, die gerade dem Krabbelalter entkommen ist. (Manfred Worm Schäfer)
237: Login
Test bei Admin und Programmierer, ob sie schreiben kann. (Manfred Worm Schäfer)
238: Output
Test bei Admin und Programmierer, ob er auch lesen kann. (Manfred Worm Schäfer)
239: MacOS X
Unix für Weicheier. (Manfred Worm Schäfer)
240: Microsoft (MS)
Multiple Sklerose (MS) bei Computer. (Manfred Worm Schäfer)
241: Performance
Figur im (Kür)Programm der Schwierigkeitsstufe 10. (Manfred Worm Schäfer)
242: Preemptives Multitasking
Der Programmierer versucht eine lauffähige Version hinzubekommen, während der Projektleiter das Design ändert, der Kunde jetzt sowieso etwas ganz anderes will und der Chef den Auslieferungstermin um zwei Wochen nach vorne verschiebt. (Manfred Worm Schäfer)
243: Projektmanagement
Projektmanagement ist, wenn 200 MT Aufwand in 140 MT erledigt werden soll, aber nur 100 MT verfügbar sind. (Manfred Worm Schäfer)
244: Restart
Beliebte Übung, um nicht in das Zweifingertippsystem zurück zu fallen. (Manfred Worm Schäfer)
245: Stockoptions
Die Geschäftsleitung behält sich vor, die Prügelstrafe einzuführen. (Manfred Worm Schäfer)
246: Service Pack
Hauptnahrung bei Softwarebulemie. (Manfred Worm Schäfer)
247: Trace
Billiger Fortsetzungsroman. (Manfred Worm Schäfer)
248: Virenwarnung
MS Outlock wird mal wieder getestet. (Manfred Worm Schäfer)
249: Jurist
Legastheniker des Fortschritts. (NJW Bd. 54 (2001)m Nr. 16, S. 1184f.)
250: Reine Programmiersprache
Zu nichts außer für Spielzeuganwendungen verwendbar. Ausnahme: Assembler. (Holger Schauer)
251: Hochglanz-Verkaufsprospekt
Das Produkt befindet sich gerade in der allerersten Konzeptionsphase. (Patrick Piecha)
252: FORTRAN
FORTRAN ist älter als jeder Lötkolben, ist klobiger als jede Elektronenröhre und unpraktischer als Würfelzucker in Tuben. Ein streunender Kater, der nach einem nächtlichen Gesangsauftritt mit dem Inhalt eines Nachttopfs übergossen wurde, ist verglichen mit einem Stück FORTRAN77-Sourcecode eine ausnehmend elegante Erscheinung. Nun, immerhin kann FORTRAN die vier Grundrechenarten. (Nico Hoffmann)
253: Interessante Projekte
Schwierige Dinge, die noch niemand mit Erfolg angepackt hat. Vorzugsweise mit »Bleeding Edge Technology«. (Michael Olbricht)
254: Sicherheit
Q276304 - Error Message: Your Password Must Be at Least 18770 Characters and Cannot Repeat Any of Your Previous 30689 Passwords
(Found by Jean-Jacques Quisquater for Risks Digest 21.37)
255: City
Die Gegend mit der höchsten Kneipendichte und den wenigsten Parkplätzen. (Jürgen Nieveler)
256: Lösung
So etwas ähnliches wie ein Produkt, nur etwas teurer und nicht so ausgereift. (Dietz Proepper)
257: Tiernetz
Als geschlossenes, elitäres oder »familiäres« System betriebene Gruppe von meist veralteten Kommunikationssystemen, daß sich des Usenets bedient um an interessante Inhalte zu kommen, aber dafür mehr oder weniger obskure Technik und Software einsetzt. (Uwe Ohse)
258: Minister
Ein Minister ist ein Staatsdiener mit eintägiger Kündigungsfrist. (Georg Leber)
259: Hardwall
Einpflegen der Filterregeln und Updates mittels Lötkolben. (Ulrich Eckhardt)
260: Softwall
Die Gummizelle für den Admin, der den Hardwall gelötet hat. (Ulrich Eckhardt)
261: Imperative Programmierung
Die meisten Menschen sind nunmal aber daran gewöhnt, einen Vorgang in einzelne Anweisungen aufzuteilen (Geh in Küche, Öffne Kühlschrank, Nimm Pizza, ...) (Daniel Fischer)
262: Funktionale Programmierung
Gestern haben wir Zubereiten am Beispiel von Pizza probiert, heute machen wir Würstchen. (Ralf Muschall)
263: MCSE
Meine Computerkenntisse Sind Erbärmlich (Sebastian Posner)
264: Firewall
Firewalls schützen vor Viren, Trojanern, Kettenbriefen und Taubenscheiße auf dem Autodach. (Martin Schmitt)
265: Trojanisches Pferd
Zum Thema »Trojaner« muss doch vielleicht mal jemand sagen, dass ein Trojanisches Pferd kein Trojaner ist. Im Gegenteil. Sein Bauch ist nämlich mit Griechen gefüllt, die dann die Stadttore öffnen. Wäre das trojanische Pferd ein Trojaner, wäre es völlig ungefährlich. (Werner Hintze)
266: Allradantrieb
Allradantrieb bedeutet, dass man dort stecken bleibt, wo der Abschleppwagen nicht hinkommt.
267: Giga
Teletubbies für Skriptkinder. (Joerg-Olaf Schaefers)
268: MCSE
Minesweeper Consultant and Solitaire Expert. (User Friendly)
269: C
Nomic als Programmiersprache. (Florian Weimer)
270: C
Eine Programmiersprache, bei der die Überprüfung, ob eine Zeichenfolge ein gültiges Programm darstellt, äquivalent zum Halteproblem ist. (Florian Weimer)
271: Usenet
Eine Diktatur von Newsserverbetreiber, die größtenteils auf das nörgelnde Volk hört (so es sich denn einig ist). (Cornell Binder)
272: JavaScript
Ein Sprache zum Ausspionieren fremder Daten und zum Nerven anderer Leute (etwa durch Pop-up-windows). (Boris Piwinger)
273: MIME
Elektronische Fraktur. (Ralph Babel)
274: Nikoma-Newsserver
Museum für prähistorische Gruppen. (Ulrich Mindrup)
275: Luster-Format
Positiv gemeint: Eßfreudig
Negativ gemeint: Das Äquivalent von zwei Öltanks
(Alexander Stielau)
276: SMP
Fehlfunktion bei mehr als einer CPU. (nach Holger Veit)
277: GIGA
Der WDR-Computerclub in Farbe. (Kai Fett)
278: Shareware-Link
Folge des Patents der British Telekom auf Hyperlinks: US-A-4,873,662 (Raphael H. Becker)
279: Die fünf Sinne des C++-Programmierers
Der Schwachsinn, der Blödsinn, der Wahnsinn, der Unsinn und der Stumpfsinn. (Holger Veit)
280: Freizeit
Wenn Du etwas für die Firma zu Hause (der Ort, der in Deinem Personalausweis steht. Genau, dort, wo mal wieder dringend abgewaschen werden müsste) tust. (Florian Kuehnert)
281: Personal Firewall
Warum installieren Sie sich ein Programm, mit dessen Ausgaben Sie dann nichts anzufangen wissen? (T-Online-Team)
282: Perl
Der geglückte Versuch, einen braindump direkt ausführbar zu machen. (gefunden von Alexander Schreiber)
283: whoami
Whoami ist nur was für Leute mit Alzheimer! (Begründung von Microsoft Deutschland für das Entfernen des Befehls aus Windows NT)
284: MCSE
May Certified Stupidity Excel (Holger Lubitz)
285: Backup
Die durch nichts begründete Vermutung, daß die Daten vom Freitag am Montag noch lesbar seien. (gefunden von Lars Gebauer)
286: Googlehupf
Abstand zwischen zwei Suchergebnissen. (Markus Kempken)
287: Palestinänsertipper
1 Anschlag pro Minute. (Bodo Eggert)
288: Regular
Ein Nutzer ist ein Regular, wenn er von den Regulars als Regular angesehen wird. (Sebastian Posner)
289: Chef
Jemand, der ohne Plan von der Sache unsinnige Anweisungen gibt, die Erfolge für sich reklamiert und die Katastrophen an »die Techniker« weitergibt. (Alexander Schreiber)
290: libc
Servicepack für C (Lutz Donnerhacke)
291: ssh mit X-Forwarding
Graphical Remote Backdoor (Jürgen P. Meier)
292: Linux
Luser und Inkompetente Nullen verUnstalten uniX. (Jürgen Ernst Günther)
293: Halteproblem
Man zeigt, daß ein Problem im allgemeinen Fall nicht lösbar ist, und verweigert dann die Lösung der wichtigsten, praxisrelevanten Fälle. (Florian Weimer)
294: PCI
200% Preisaufschlag. (Bodo Eggert über Soundkarten)
295: Garantierte Rechnersicherheit
Den roten Pilz in den gelben Grund drücken. (Alexander Schreiber)
296: Human Interface Parser
Gesichtskontrolle (Andre Schöngraf)
297: extensiv getestet
Bislang verschwiegener Bestandteil der letzten Lieferung (Lutz Donnerhacke)
298: MSIE
Der MSIE ist dazu da, den Zugriff von außen (mittels ActiveX-Komponenten) zu erleichtern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen. (Rocco Rutte)
299: IIS
Internet Intrusion Server (Marc Haber)
300: Anbieter ganzheitlicher Lösungen für internetbasierte Geschäftsprozesse bis hin zur Abbildung und Integration von unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten.
Mit Luftprojekten Fremdgeld verbrennen. (Frank Paulsen nach einer Pressemitteilung von Openshop zur Systems 2001)
301: Openshop
Openshop ist Anbieter ganzheitlicher Lösungen für internetbasierte Wurmprozesse bis hin zur Abbildung und Integration von unternehmensübergreifenden Zerstörungsketten. (Felix Deutsch nach o.g. Pressemitteilung, die darauf hindeutet, daß Openshop sich Nimda eingefangen hatte.)
302: lifetime warranty
Solange das Teil nicht kaputt ist, garantieren wir, daß es nicht kaputt ist. (Joerg Plate)
303: RSA
Potenzieren in einem endlichen Ring, der direkte Summe mehrerer Körper ist. Der Ring heißt der öffentlicher, die Summenstruktur privater Schlüssel. (Florian Weimer)
304: Matroschka-Erlebnis
Nach PDF konvertierte Scans ausgedruckter Textdateien. (Marc Haber und Felix Deutsch)
305: Inter Personnel Synergies
Teamwork (Jonas Luster)
306: Shockwave Flash
Augenkrebs (Felix von Leitner)
307: IPv6
Morgens wacht man dann auf und stellt fest, daß der Küchenfußboden im Kaffee schwimmt, weil eine halbe Stunde nachdem man ins Bett gegangen ist ein Exploit für die Firmware der Kaffeemaschine veröffentlicht wurde. (Andreas Ferber)
308: Hardwaresicherheitsupgrade
Alle Kabel von Kiste abziehen und sicher verknoten, Kiste in Beton eingiessen. (Alexander Schreiber)
309: NIH (Not invented here) Syndrom
Man versuche stets alles neu und damit wieder mal naiv und fehlerhaft zu programmieren. (Lutz Donnerhacke)
310: WFM (Works for me) Syndrom
Die Entwicklung wurde eingestellt, als es das erste Mal auf dem Entwicklersystem lief. (Lutz Donnerhacke)
311: DIC (Documentation in *.c) Syndrom
Dokumentation der Idee, Umsetzung und Bedienung fehlen komplett oder widersprechen der Realität. (Lutz Donnerhacke)
312: Heterogenes Netz
X-Displays mit unterschiedlichen Farbtiefen sowie zwei Drucker. (Frank Paulsen)
313: Next Generation Ada
Ada'Succ(s). (Derek Mahony)
314: Outlook (Express)
Designed to enable Virus replication. (Microsoft)
315: Wohnheimnetz
Konglomerat von Windosen mit Internet-Daddel-Anschluß zum bequemeren Zugriff auf Audiodaten unbekannten legalen Zustandes und auf Fickbildchen. (Rainer Weikusat)
316: Mobile, schnellwirkende Großraumsterilisationstechnik
Taktische Nuklearwaffen. (Alexander Schreiber)
317: Quality of Service
Sie wollten Voice over IP, eMail und HTTP über Satellit. Man hat ihnen aber dazu Cisco Kram angedreht. (Jens Link erinnert sich an einen Vortrag über eine NATO Niederlassung, die über 2xISDN via Satellit angebunden war.)
318: MCSP
Doppelklickathleten. (Juergen P. Meier)
319: Marianengraben
Riff aus saugender Hardware und Datenträgern mit schlechter Software. (Bodo Eggert)
320: Softwarewartung
Flags putzen, Strukturen nachrichten und Variablen mit Öl auffüllen. (Hans Bonfigt)
321: Papierloses Büro
Büro, in dem grosse Haufen Papier lose herumliegen. (Volker Borchert)
322: Bluescreen
Gesteuertes Beenden von Programmen. (Microsoft)
323: Debugging
Der Mythos vom deterministischen System. (Lutz Donnerhacke)
324: DDC
Device Designed for Calculation. (http://www.brunching.com/cgi/toy-cyborger.cgi)
325: Windows
Wireless Intelligent Neohuman Designed for Observation and Worldwide Sabotage (Bodo Eggert)
326: E-Commerce
Verkauft etwas, das mit elektrischem Strom funktioniert. (modern für Multimedia) (Andreas Krennmair)
327: Windows XP
Das Betriebssystem für Leute, die Evolution immer noch nicht begriffen haben. (Claus Färber)
328: Wir haben einen Agenten erstellt, der fuer den Kunden den Markt analysiert und die Ergebnisse zusammengefasst darstellt.
Datenklau. (Kristian Köhntopp)
329: Garbage-Collection
Der aktive Speicher erkennt und beseitigt automatisch WinXX-Codefragmente, bevor sie Schaden anrichten können. (Holger Veit)
330: Personal Firewall
Der erfolgreiche Weg zur Selbstkompromittierung. (Stefan Heinecke)
331: KPMG
4 oder 6 Mann starke Consultant-Klitsche hier aus der Gegend. Mindestens einer von den Idioten ist schlecht genug, um den MCSE bekommen zu haben. (Uwe Ohse)
332: Alleinstellungsmerkmal
Bunt. (Dietz Proepper)
333: Läuft unter Windows, Linux, Mac.
Verschiedene Versionen wurden unter jeweils einer zufälligen oder gerade »aktuellen« Version eines Distributors getestet und zeigten nach Opferung diverser Kälber und Ziegen den Startbildschirm unfallfrei an. (Hilko Bengen)
334: PHP
Meine C-64-Basic-Übungen hat niemand zu Gesicht bekommen, während die in PHP verbrochenen Laufstall-Verunfallungen heutiger Milchgesichter die Welt verpesten und womöglich von Schlipstraeger-Deppen als e-Commerce-Lösung gekauft worden sind. (Kristian Köhntopp)
335: Ciscose
Auswahl des passenden IOS. (Marc Haber)
336: Hexadezimal
Wipe Info uses hexadecimal values to wipe files. This provides more security than wiping with decimal values. (Norton SystemWorks 2002 Professional Edition User's Guide, page 158)
337: Uptime
Verfügbar an Werktagen zwischen 9:00 und 12:00, sowie 14:00 bis 17:00. (Microsoft SQL Server 2000 Administrator's Companion)
338: Best viewed
Best Viewed mit 743x398.5 mit 37 Farben auf Haitisch-17" Monitor, Konrastregler auf 92°, Helligkeit auf 17°, Mittwoch morgens um 7.36 Uhr von Januar bis März bei bewölktem Wetter in einem nach Nordosten ausgerichteten Gebäude. (Ulrich Eckhardt)
339: Webstuhl
Professoren-Lehrsitz für HTML-Design. (Holger Veit)
340: Webstuhl
Vornehme Ausdrucksweise für die Scheiße, die Webdesignsoftware auswirft. (Holger Veit)
341: Voice over IP
Damit die ganzen Idioten nicht mehr anrufen, um zu sagen, daß das Netz nicht geht, wenn das Netz nicht geht. Denn wenn das Netz nicht geht, gibt's kein Telefon, und wenn's mal länger nicht klingelt, ist wohl das Netz kaputt. (Urs Tränkner zitiert aus dem RZ der TU Ilmenau)
342: Personal Firewall
Windows-Ganzkörper-Kondom. (Rainer Weikusat)
343: Spool
Verzögernde Mülltonne. (Adrian Knoth)
344: Glaubenswürdig
Er kann Buzzwords grammatikalisch richtig anordnen. (Jens Hoffmann)
345: EDV-Beauftagter
Ehrenamt für den, »der Ahnung von Computer hat«. (Dieter Funck)
346: HTTPS
Hochtraumatisierende tendenzielle Potenzstörung. (Urs Tränkner)
347: NT Backup
Installations-CDs. (Lutz Donnerhacke)
348: C mit Feldgrenzenprüfung
Angeleint Free-Climben. (Andreas Bogk)
349: Webdesign
Mit 100kB DHTML, Flash und Java die Worte »Herzlich willkommen auf unseren Seiten. Wenn Sie Informationen wollen, würden wir uns über Ihren Anruf freuen« so zu präsentieren, dass sie wenigstens noch 60% der User lesen können.
350: Fachhandel
Laden, der mehr als einen Gegenstand anbietet, so daß diese - um Konfusion zu vermeiden - typischerweise in »Fächer« sortiert werden müssen. (Roman Hebert)
351: OpenBSD
Five years without a remote clue in the default maintainer.
352: Plattformunabhängig
Wenn Du GWBASIC im Dos-Emulator laufen läßt bist Du auch plattformunabhängig! Du brauchst nur einen Dos-Emulator! (Bodo Eggert)
353: Layer-3-Switch
Umschalter, dreipolig. (Mirko Liss)
354: Firewall mit absolutem Schutz
Kommunikationsverhinderungsmodul. (Rainer Kersten und Christoph Weber)
355: Gericom
Geratrischer Computer. Gehört nächste Woche zum alten Eisen. (Ralf Döblitz)
356: Refactoring
Refactoring ist, wenn einem auffällt, daß der Funktionsname "foobar" ziemlich bescheuert ist, und man die Funktion in "sinus" umbenennt. (Andreas Bogk)
357: Unix
Das war dieser Gameloader, den die beiden Jungs bei AT&T für den herumstehenden Taschenrechner (PDP7) geschrieben haben, weil sie nicht wollten, daß ihr Chef im Accounting sieht, daß sie auf dem Richtigen Computer (Multics) Space Wars zocken.

Und weil sie Komiker waren, haben sie den Loader in Anspielung auf Multics "Unix" genannt. Und weil sie nett waren, haben sie ihren Freunden an den Unis Kopien geschickt, inklusive Source.

Irgendwann in den 80ern ist das dann außer Kontrolle geraten. (Andreas Bogk)

358: Lagerhaltung
Fälschlich als überflüssig erkannte Technik, deren Wiedereinführung Geld gekostet hätte, daß man besser für Werbung investieren konnte. (Uwe Ohse)
359: Strategische Software
Es gibt keine Gründe für einen Einsatz, außer dem Willen der Geschäftsleitung. (Holger Marzen)
360: Mann-Monat
Die dämliche Idee, man schaffe es, ein Baby nach 4 1/2 Monaten zu kriegen, indem man einfach zwei Frauen schwängert. (Vinzent Hoefler)
361: Multiplexer
Mehrfachsteckdose. (Daniel Klein)
362: BSI
Eine Art Ghostbuster-Truppe für Sicherheitsfragen. (Spiegel Online)
363: XSLT
Wir kombinieren das Paradigma von awk mit der sprachlichen Eleganz von Cobol und den programmiertechnischen Verrenkungen von funktionalen Sprachen unter sorgfältiger Umgehung aller möglichen Vorteile. (Kristian Köhntopp)
364: Strom
Geruch nach Zersetzungsprodukten von durch thermische Einwirkung zerstörten Polymeren. (Vinzent Höfler)
365: Spannung
Geruch nach Ozon und evt. Stickoxiden. (Vinzent Höfler)
366: Powerpoint
Transportmittel für mindestens 50% der E-Mails eines Unternehmens. Die Inhalte sind überwiegend mit humoristischem Anspruch. Ein kleiner Teil ist ernst gemeint und erinnert an die letzten Zusammentreffen innerhalb der Firma/des Konzerns, da wo man so schön Kaffee trinken und über Gott und die Welt erzählen kann. (Holger Marzen)
753: Nur der Inhalt zählt!
Ich war zu blöd, meinen HTML-Editor richtig zu bedienen.
0815: Closed Source Software
binary only (mangels Quellcode nicht wartbar) (Patrick Piecha & Felix von Leitner)
0815: Open Source Software
binary only (wegen Quellcode nicht wartbar) (Patrick Piecha & Felix von Leitner)

Ergänzungen

bitte an mich. Danke.

© 2003 - Lutz Donnerhacke
Michael Artz (web2006 at artz-net.de)
http://www.artz-net.de/fachbegriffe/